Meine Gemeinde schrümpfelt…

Niedlich, klein, puppenstubig waren sie immer, die Berglen – schon ihr Name ist ein Diminuitiv. Nun ist auch klar: Die Berglen schrumpfen. Das hat das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung jetzt aufgeschrieben. Die Landgemeinde ist so winzig, dass sie vom Institut als „Kleine Kleinstadt“ taxiert wird – zwergenhafter als doppelt klein geht kaum.

Natürlich sind auch Berglens Zahlen winzig: um ganze 1,16 % ist die Bevölkerungszahl zwischen 2008 und 2013 zurückgegangen. Bei 6.024 Einwohnern sind das weniger als 70 Menschen – in sechs Jahren hat also jeden Monat eine Person per Saldo die Gemeinde verlassen. Ein geradezu lemminghafter Trend! Linear auf jeden Teilort umgebrochen heißt das: viereinhalb Menschen haben den Ort in diesen sechs Jahren verlassen. Auch das Wanderungssaldo je tausend Einwohner in den letzten 5 Jahren ist mit -0,2 kaum messbar: das sind 2 Leute insgesamt…

Entwerfen wir nun ein schreckliches Horror-Zukunftsszenario: Wenn Berglen weiterhin „ungebremst“ jeden Monat eine Mitbürgerin oder einen Mitbürger verliert, lebt in  502 Jahren niemand mehr in diesem beschaulichen Fleckchen Erde…

Statistiken und meine fehlenden Stochastik-Kenntnisse zusammengerührt ergeben ein düsteres Szenario…

Author: Harald Ille

Früher einmal Social Media-Beauftragter der Stadt Frankfurt am Main, dann in der Unternehmenskommunikation des Heidelberger Universitätsklinikums. Jetzt freiberuflicher "Digital Enthusiast". Journalist, Historiker, Dozent. Schreibt noch auf http://die-sharepointberater.de, auf http://kommunezwonull.de und auf http://www.abcdesjournalismus.de.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.