Small is meistens beautiful

[Update 1. März 2016: Habe den Artikel auf mein Kommunezwonull-Blog verschoben. Aus Gründen. Here UR: http://kommunezwonull.de/2016/03/small-is-meistens-beautiful/ Happy reading.

Mehr
PR-Best Practice: 1.188 Takte des NCT
Mai13

PR-Best Practice: 1.188 Takte des NCT

Ein gutes Beispiel für eine besondere Form des Storytelling ist eine Fundraising-Aktion des Nationalen Centrums für Tumorforschung in Heidelberg. Für ein Benefizkonzert verkauft das NCT keine „Karten“, sondern „Takte“.

Mehr
OP-Filme aus der Schuhschachtel
Jan13

OP-Filme aus der Schuhschachtel

Heidelberger Institut für Geschichte und Ethik der Medizin sucht und erforscht medizinische Gebrauchsfilme von 1900 bis 1970 – im Auftrag der EU / Erste Funde werden am Mittwoch, 16. Januar, im Heidelberger Karlstorkino gezeigt.

Mehr
Simpler Sturz – oder prügelnder Gatte?
Dez20

Simpler Sturz – oder prügelnder Gatte?

Kindesmisshandlungen, Vergewaltigungen, blutige Schlägereien – alles Straftaten, bei denen Rechtsmediziner sorgfältig und schnell Spuren sichern, Verletzungen untersuchen und dokumentieren müssen. Und das nicht nur bei Mord und Totschlag! Am 21. November hat das Klinikum daher die erste Anlaufstelle für Opfer von Gewalttaten im Land im Rechtsmedizinischen Institut eröffnet.

Mehr
Vom Web Two-O zur City 2.0
Nov30

Vom Web Two-O zur City 2.0

Das Social Web ist nichts anderes als eine Kulturrevolution hin zu mehr Mitsprache und dezentraler, verteilter, „gesharedter“ Verantwortungsübernahme der Stakeholder selbst. Der Einzelne wird zum aktiven Player, das bürokratische „Verwalten“ von gesichtslosen Groß-Bürger-Einheiten hat dort nichts mehr zu suchen, weil es dort nichts mehr finden wird.

Mehr
2200 Tonnen rechtwinklig gedreht
Aug15

2200 Tonnen rechtwinklig gedreht

Es ist Frankfurts derzeit größtes Verkehrsprojekt, wofür mehrere Tage lang sogar die Schifffahrtsverbindung von Rotterdam ins Schwarze Meer unterbrochen werden muss: Die neue Mainbrücke im Osten der Stadt, unmittelbar neben dem Neubau der EZB, wird Ende August „eingeschwommen“. Die „Osthafenbrücke“ ist der „missing link“ der Verkehrsplanung dort.

Mehr
„Roll doch das Ding, Blödmann!“
Jul31

„Roll doch das Ding, Blödmann!“

Vor rund fünfzig Jahren hat Marie Marcks angefangen, Karikaturen zu zeichnen. Brigitte, Titanic, Zeit, Stern haben unzählige ihrer Zeichnungen gedruckt, über dreißig Bücher hat sie selbst gestaltet, in drei Dutzend Ausstellungen weltweit sind ihre Werke gezeigt worden. Anlässlich ihres neunzigsten Geburtstags widmet ihr das Frankfurter Museum für Komische Kunst eine Ausstellung.

Mehr
Fünfzig DVDs jede Sekunde
Apr25

Fünfzig DVDs jede Sekunde

Im Kontorhaus im Frankfurter Osthafen haben Werbeagenturen und Trickfilmproduktionsgesellschaften ihren Sitz. In den Büros zwischendrin sitzt unscheinbar die Firma, die ihnen den Zugang zum Internet ermöglicht – und den Zugang Deutschlands und Osteuropas gleich mit: die DE-CIX Management GmbH.

Mehr
„Die Zukunft hängt am Smartphone“
Jan18

„Die Zukunft hängt am Smartphone“

Die Zukunft ist nicht nur digital, sie ist vor allem auch mobil – und das Handy wird zusehends der wichtigste Begleiter des modernen Menschen. Anfang Februar widmet sich eine Frankfurter Messe der Zukunft des Geldverdienens, Einkaufens und Bezahlens über Smartphone-Apps: die M-Days 2012.

Mehr
600 Millionen Volt bei klirrender Kälte
Jan11

600 Millionen Volt bei klirrender Kälte

Frankfurt ist – wenn man so will – der Nukleus der Kernspaltung. Schließlich ist ihr Entdecker Otto Hahn hier geboren. Das Institut für Angewandte Physik (IAP) der Frankfurter Universität räumt nun das wieder weg, was mit Otto Hahns Entdeckung über die Welt gekommen ist: extrem langlebiger radioaktiver Müll.

Mehr