(li.)

(li). Wir müssen im nächsten Jahr auf die 3 „Li“ verzichten: Kein „Lindner, Patrick“ mehr als Top-Act, kein Weihnachtsbaum mehr aus Linz mit den – und die auch nicht mehr – neuartig grünschimmeligen Light Emitting Diod-Lichterketten. Lieber mehr Liquids aus Lich. Oder links-liberale Linienrichter aus Liechtenstein. Ligusterhecken, die mit Lianen liiert sind und Libellen, die nach ihrem Liebestanz am...

Mehr

Nicht die Bohne (2)

Tja, jetzt ist es amtlich: Beim Kaffeeröster gibt es zwar keinen Kaffee mehr, aber dafür einen UMTS-Stick. Da konzentriert sich eine Firma wirklich auf ihr Kern-Geschäft. Schließlich spielt Kaffee in der Computer- und Internetbranche ja eine bedeutende Rolle: Die erste Webcam überwachte den pünktlichen Abschluss des Aufbrühvorgangs einer Kaffeemaschine, Macs schalten sich dank „Caffeine“ nicht einfach aus, und der...

Mehr

Connection closed.

Nun wird es also nix mit der Regierungszentrale in Nieder-Erlenbach, wie ein mir bestens bekannter Schreiberling noch im Januar vermutet hatte. Eine große Koalition, wenn sie denn in Hessen kommen sollte, wird sicherlich ohne die beiden damals avisierten Einwohnerinnen dieses schönen kleinen Frankfurter Stadtteils auskommen müssen. Die eine bleibt wohl hauptverantwortlich in Frankfurt, und welche Klimmzüge die andere in den nächsten...

Mehr

Kurzer Sommer – Lange Wirkung

Dass die Studentenbewegung einmal museal werden würde, hätten sich ihre Protagonisten damals nicht träumen lassen. Seit 1. Mai ist es nun soweit: die „68er“ sind im Historischen Museum ausgestellt, in der Stadt, die neben Berlin die deutsche Hochburg dieser „Revolution“ der Sechziger Jahre war. Von der „Frankfurter Schule“ beeinflusst, organisiert in der Frankfurter APO, lernten tausende bei „teach-ins“ und demonstrierten lautstark gegen die Ermordung Benno Ohnesorgs und die DDR. Die wütenden Proteste gegen den Schah und den Vietnamkrieg führten am Main und bundesweit zur nachhaltigsten Zäsur der Nachkriegsgeschichte – lang ist’s her.

Mehr

Leere im Portefeuille

Jetzt hat die Finanzwirtschaft sogar die Mathematik außer Kraft gesetzt, Respekt! 15 Prozent der VW-Aktien seien „ausgeliehen“ worden, um sie „leer“ zu verkaufen. Jetzt sind aber nur noch 5 Prozent der Aktien da, um sie wieder zurückzukaufen. Diesmal nicht leer, sondern physisch. Wo sind die fehlenden zehn Prozent? Hat die jemand zweimal an sich selbst verliehen, ohne zu merken, dass er sie damit doppelt bucht?...

Mehr

Bahnik!

Wann ist Rezession? Wenn die Börsen ins Bodenlose stürzen? Oder: Wenn der Euro und der Ölpreis sinken? Wenn niemand mehr Autos kauft und Arbeitsplätze wieder wackeln? Nein: Rezession ist, wenn die Bahn nicht mehr fährt. 70 ICE-Ts werden – buchstäblich – aus dem Verkehr gezogen. Die verkehren einfach nicht mehr ab morgen. Weil sie ein Sicherheitsproblem stoppt, notbremst. Wenn nun selbst die Loks nicht mehr dampfen, wer...

Mehr
Grenzstreitigkeiten ade
Aug06

Grenzstreitigkeiten ade

Wo Stadtteile – etwa Dornbusch – anfangen und enden zeigen Stadtteilkarten auf www.frankfurt.de (pia) Es ist eine alte Diskussion und eine hitzige dazu: Wo hört das Nordend auf und fängt Bornheim an? Wo genau endet Bockenheim, und was gehört alles nicht zu Niederrad? Wer diese Fragen exakt beantworten will, musste bisher eine relativ teure Stadtkarte kaufen, sie geschickt auffalten und die Grenzlinien mit Adlerblick...

Mehr

Vom Geist der Freiheit

Artikel, zum Üben vertont… [podcast]http://191301.webtest.goneo.de/wordpress/wp-content/uploads/2008/11/vom_geist_der_freiheit.mp3[/podcast]

Mehr

Ein Audio-File…

Warum lesen, wenn man auch hören kann? Und – warum tippen, wenn man auch sprechen kann? Schneller als mit meinem Adlersuchsystem die Buchstaben auf der Tastatur zu finden habe ich was ins Mikro gebrabbelt. Brühwarmes schwäbisches Timbre in der sich überschlagenden Laienstimme, so richtig in der Tradition eines großen süddeutschen Müesliverpackers. Da ich keinen neuen Text parat hatte, hab ich einen alten Blogeintrag vertont. Wer...

Mehr

Konvolution o muerte!

In Frankfurts Kulturszene herrscht derzeit Konvolution! So erhält das Städel dankenswerterweise „ein Konvolut an Meisterwerken aus der renommierten Fotografiesammlung der DZ BANK“. Das Museum für Angewandte Kunst zeigt „ein umfangreiches Konvolut aus der Sammlung des Staatlichen Keramikmuseums Schloss Kuskowo in Moskau“, und das MMK hat „ein Konvolut von 80 Arbeiten von Miroslav Tichý“ erworben....

Mehr