Connection closed.

Nun wird es also nix mit der Regierungszentrale in Nieder-Erlenbach, wie ein mir bestens bekannter Schreiberling noch im Januar vermutet hatte. Eine große Koalition, wenn sie denn in Hessen kommen sollte, wird sicherlich ohne die beiden damals avisierten Einwohnerinnen dieses schönen kleinen Frankfurter Stadtteils auskommen müssen. Die eine bleibt wohl hauptverantwortlich in Frankfurt, und welche Klimmzüge die andere in den nächsten Wochen noch machen muss, um innerparteilich zu reüssieren, wird sich noch zeigen. Auf einer Regierungsbank wird  Andrea Ypsilanti sicherlich nicht Platz nehmen in absehbarer Zukunft (doch was ist in Hessens Parteienlandschaft heutzutage noch absehbar?).

Der „Aufstand der vier Gerechten“ heute morgen hat mir zudem einen Blogeintrag erspart. Ich wollte eigentlich auf die Rems-Murr-Connection in Frankfurt und Hessen aufmerksam machen. Rainer Brechtken, Präsident des DOSB und eifriger Recke in Sachen Turnfest, war vor über zwanzig Jahren mal „mein“ MdL. Und Hermann Scheer, über den Andrea Ypsilanti vermutlich letztlich indirekt gestolpert ist, war mal „mein“ MdB. Sicherlich (aber wer weiß das schon hundertprozentig vorherzusagen?) hat sich tieferes Nachdenken über die Auswirkungen der württembergisch-waiblingischen Seilschaften hier am Main erstmal erledigt. Was ja auch eine gute Nachricht ist …

[podcast]http://www.harry-ille.de/wordpress/wp-content/uploads/2008/12/connection_closed.mp3[/podcast]

Author: Harald Ille

Früher einmal Social Media-Beauftragter der Stadt Frankfurt am Main, dann in der Unternehmenskommunikation des Heidelberger Universitätsklinikums. Jetzt freiberuflicher "Digital Enthusiast". Journalist, Historiker, Dozent. Schreibt noch auf http://die-sharepointberater.de, auf http://kommunezwonull.de und auf http://www.abcdesjournalismus.de.

Share This Post On