„Die Kommune muss zuhören können“

In Darmstadt werkelt eine junge und frische Agentur mit dem wirklich süßen Namen „Quäntchen und Glück“ – eine PR-Agentur, die sich direkt aus dem Online-Studiengang der Uni Darmstadt-Dieburg heraus gegründet hat. Für das Unternehmensblog hat mich eine der Agenturmitarbeiterinnen, Pia Hannappel, in einem langen Interview zu meinen Erfahrungen als kommunaler Social-Media-Fuzzi zu Wort kommen lassen.

Im Inter­view erklärt er, warum eine Stadt ihre Fans und Fol­lo­wer manch­mal ans Herz drü­cken muss, Behör­den­deutsch im Social Web tabu ist und nie­mand mit einer Büro­klam­mer befreun­det sein will.

Tja, dem habe ich nichts hinzuzufügen…

Hier geht es direkt zum Interview: http://quaentchen-und-glueck.de/allgemein/staedte-im-social-web-die-kommune-muss-zuhoeren-wollen/

Author: Harald Ille

Früher einmal Social Media-Beauftragter der Stadt Frankfurt am Main, dann in der Unternehmenskommunikation des Heidelberger Universitätsklinikums. Jetzt freiberuflicher "Digital Enthusiast". Journalist, Historiker, Dozent. Schreibt noch auf http://die-sharepointberater.de, auf http://kommunezwonull.de und auf http://www.abcdesjournalismus.de.

Share This Post On