Grenzstreitigkeiten ade

Wo Stadtteile – etwa Dornbusch – anfangen und enden zeigen Stadtteilkarten auf www.frankfurt.de

(pia) Es ist eine alte Diskussion und eine hitzige dazu: Wo hört das Nordend auf und fängt Bornheim an? Wo genau endet Bockenheim, und was gehört alles nicht zu Niederrad? Wer diese Fragen exakt beantworten will, musste bisher eine relativ teure Stadtkarte kaufen, sie geschickt auffalten und die Grenzlinien mit Adlerblick zwischen all den vielen anderen Stadtplanmarkierungen aufspüren. Seit wenigen Tagen geht diese Grenzbetrachtung erheblich einfacher: Der neue Internet-Stadtplan auf www.frankfurt.de zeigt Frankfurts Stadtteile deutlich markiert in ihren amtlichen Grenzen.

Auf zweierlei Wegen können die Stadtteile exakt eingegrenzt und bestimmt werden: zum einen direkt über die Stadtteilseiten auf www.frankfurt.de, zum anderen über den Stadtplan-Link auf der Startseite direkt unterhalb der Skyline im Kopf der Seite (und links neben den verschiedenen Flaggen, die zu den fremdsprachlichen Seiten des städtischen Auftritts führen).

Am schnellsten lassen sich die Grenzen direkt auf der Stadtteilseite selbst einsehen. Einfach auf www.frankfurt.de den Eintrag „Stadtteile“ in der Box „Oft gesucht“ anklicken und schon können alle 43 einzeln ausgewählt werden – von der Altstadt bis Zeilsheim, vom Bahnhofsviertel bis zum Westend. Beispiel Dornbusch: Auf der rechten Seite neben dem Stadtteilporträt hat die Stadtteilkarte eine eigene Box erhalten. Draufgeklickt öffnet sich der Ausschnitt aus dem amtlichen Stadtplan, auf dem der schwierig einzugrenzende Dornbusch mit einer magentafarbenen Linie umrissen ist. Wichtige Einrichtungen wie Schulen, Märkte und Polizeistationen sind hier ebenfalls verzeichnet – eine echte Stadtteilkarte zum Ausdrucken also.

Dornbusch liegt – so zeigt’s der Plan – östlich der Chamissostraße, nördlich von Deutscher Bundesbank und Hessischem Rundfunk sowie in Teilen westlich der Eckenheimer Landstraße, von Marbachweg, Kirschwaldstraße und Jean-Monnet-Straße. Streitfälle gibt es also nicht mehr: Die Bertramswiesen gehören definitiv zum Stadtteil, das Funkhaus „am“ Dornbusch eindeutig nicht. Die Elisabeth-Schwarzhaupt-Anlage liegt innerhalb der Grenze, die angrenzende Gebrüder-Hommel-Anlage ist bereits Eckenheim. Wo der Stadtteil aber im Nordwesten genau aufhört und Eschersheim beginnt, könnte eine lustige Aufgabe für ein Geländespiel an einem Kindergeburtstag sein. Ein Hinweis sei erlaubt: Das 12. Polizeirevier ist noch „drin“…

Audiofile  Grenzstreitigkeiten ade

Author: Harald Ille

Früher einmal Social Media-Beauftragter der Stadt Frankfurt am Main, dann in der Unternehmenskommunikation des Heidelberger Universitätsklinikums. Jetzt freiberuflicher "Digital Enthusiast". Journalist, Historiker, Dozent. Schreibt noch auf http://die-sharepointberater.de, auf http://kommunezwonull.de und auf http://www.abcdesjournalismus.de.

Share This Post On